Aktionen

Die Volkssolidarität Berlin organisiert “Appel-Aktion” in Friedrichshain. Am 4. Oktober ist Ernte, am 10. Oktober werden Kuchen gebacken, am 16. Oktober Äpfel verteilt:

Ein Apfel am Tag macht den Arzt überflüssig, lautet ein Sprichwort. Aber Äpfel können auch Menschen zusammenbringen. Am Sonntag den 4. Oktober fährt eine bunte Gruppe aus jungen und alten Menschen aus Friedrichshain mit der Volkssolidarität zu einer Obstplantage bei Potsdam. Dort wird die etwa 40-köpfige Gesellschaft Äpfel ernten und sich bei einem Picknick besser kennenlernen. Am folgenden Wochenende werden die Äpfel verarbeitet, und die Kuchen bei einem großen „Appelfest“ verspeist. Anschließend werden die restlichen Äpfel im Kiez verteilt. Das Projekt findet bereits zum zweiten Mal statt, die Nachfrage im Kiez ist groß. „Das Projekt ist Teil unseres Angebotes aus unserem Büro für Stadtteil- und Seniorenarbeit in der Büschingstraße 29“, sagt André Lossin, Geschäftsführer der Volkssolidarität Berlin. „Mit diesem und anderen Angeboten bringen wir junge und alte Menschen zusammen. Damit beweisen wir, dass Nachbarschaftsarbeit bei der Volkssolidarität Berlin richtig Spaß machen kann und dazu auch noch gesund ist.“

Die frisch gepflückten Äpfel wird es auch bei der Gesundheitsmesse „Berlin l(i)ebt gesund“ im Berliner Verlag am 10. und 11. Oktober zu verköstigen geben. Dort ist die Volkssolidarität Berlin Kooperationspartner und präsentiert sich mit vielen Angeboten.

Hier nochmal die Aktion im Einzelnen:
Was: Apfelernte
Wann: Sonntag, 4. Oktober, 11.00 bis 17.00 Uhr
Wo: Obstplantage bei Potsdam

Was: Kuchen backen und Apfelmus machen
Wann: Samstag, 10. Oktober, 10.00 bis 14.00 Uhr »Appelfest« ab 14.00 Uhr im
Familienzentrum »Menschenskinder«,
Fürstenwalder Straße 25, Berlin-Friedrichshain
Wo: mehrere teilnehmende Vereine, Initiativen und Cafés in Friedrichshain

Was: Äpfel essen
Wann: Samstag, 10. Oktober, und Sonntag, 11. Oktober, 10.00 bis 18.00 Uhr
Wo: Gesundheitsmesse „Berlin l(i)ebt gesund“ im Berliner Verlag, Karl-Liebknecht- Straße 29, in 10178 Berlin
Eintritt frei

Was: Apfel-Verteilaktion
Wann: Freitag, 16. Oktober, ab 16:00 Uhr
Wo: verschiedene Orte, bitte erfragen

Weitere Informationen unter www.volkssolidaritaet.de
Für Rückfragen zur Appel-Aktion der Friedrichshainer:
Anke Baumgärtel, Anke.Baumgaertel@volkssolidaritaet.de, Telefon 030 – 290 355 79               und Dr. Katharina Lange, kpe@volkssolidaritaet.de, Telefon 030 – 70 71 68 69

Die Aktion findet im Rahmen der bundesweiten Aktionstage Gemeinschaftliches Wohnen 2015 statt. Unter dem Slogan “Gemeinsam. Neu. Gewohnt.” zeigen die Aktionstage neue Wohnformen und beispielhafte Initiativen auf dem Land und in der Stadt. Eine Übersicht aller Projekte in der Region gibt es unter aktionstage.fgw-ev.de

 

Der Diakonieverein veranstaltet ein Spendenkonzert für Berliner Flüchtlingsarbeit:

Einladung zum Kammerkonzert für Klavier und Klarinette am Donnerstag, 10. September, um 19 Uhr im Heimathaus des Evangelischen Diakonievereins Hunderte Flüchtlinge kommen täglich in Berlin an. Darunter nicht nur allein reisende Männer, sondern auch Frauen und Kinder. Diese Menschen haben Monate auf der Flucht verbracht, Freunde und Angehörige verloren oder zurückgelassen und hoffen nun auf ein besseres Leben in Deutschland.
Um ein Zeichen für die Menschen zu setzen, denen es nicht so gut geht wie uns, lädt der
Evangelische Diakonieverein zu einem Kammerkonzert am 10. September um 19 Uhr ins
Heimathaus (Glockenstraße 8) ein, um so die Flüchtlingsarbeit in Berlin zu unterstützen. Der
Eintritt beträgt fünf Euro. Geld, das darüber hinaus gesammelt wird, fließt direkt in die Flüchtlingsarbeit des Diakonievereins, der mit Tochtergesellschaften zwei Flüchtlingseinrichtungen für insgesamt 400 Menschen betreibt. Zur Webseite

Jonathan Rohrer und Regina Weber, Bildquelle: Ulrike Neubauer

Jonathan Rohrer und Regina Weber, Bildquelle: Ulrike Neubauer

Der Berliner Pianist, Jonathan Rohrer und seine Partnerin Regina Weber (Klarinette) nehmen Sie mit auf eine musikalische Zeitreise. Auf dem Programm stehen Werke von Johann Sebastian Bach, Johannes Brahms und Komponisten anderer Epochen.

Zu dieser Veranstaltung laden wir Sie sehr herzlich ein und freuen uns über Ihre formlose Anmeldung unter presse@diakonieverein.de.

 

Wir laden Sie herzlich ein:

Plakat Tierparkfest der VolkssolidaritätAm Samstag ist es soweit, wir feiern unser großes Familienfest im Tierpark.

Die Volkssolidarität Berlin wird 70 Jahre alt. Das feiert der Sozial- und Wohlfahrtsverband am Samstag, den 5. September, mit einem großen Familienfest im Berliner Tierpark. „Wir leben seit 70 Jahren unseren Gründungsgedanken, offen für alle zu sein, unabhängig davon , wie alt jemand ist, wen er oder sie liebt, welche Religion jemand hat oder woher sie oder er kommt. Deswegen betreiben wir aktiv Willkommenskultur für die vielen Flüchtlinge, die nach Berlin kommen“, sagt André Lossin, Geschäftsführer des Landesverbandes Berlin.
„Je mehr wir sind, desto mehr können wir erreichen. Deshalb wünschen wir uns zum Geburtstag viele neue Mitglieder, die mit ihrem Engagement, ihrem Wissen und ihren Spenden an unserer Seite für ein sozialeres Berlin arbeiten. Wir sagen: Mach was Gutes! Und wir laden jede und jeden ein, die Volkssolidarität näher kennenzulernen. “

Das große Musikprogramm findet von 14 bis 22 Uhr auf zwei Bühnen neben dem Schloss Friedrichsfelde statt. Zahlreiche Musikgruppen treten auf. Das Bühnenprogramm startet um 14 Uhr mit dem Kinderzirkus Cabuwazi. Um 15.45 Uhr tritt das GlasBlasSing Quintett auf, um 17:30 Uhr betreten die Prinzen die Bühne. Die ABBA-Show gibt es ab 19 Uhr.

Zu den Festrednern zählen der Regierende Bürgermeister von Berlin, Michael Müller, Lichtenbergs Bezirksbürgermeisterin Birgit Monteiro, Tierpark-Direktor Dr. Andreas Knieriem sowie Dr. Gabriele Schlimper, stellvertretende Geschäftsführerin des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes Berlin.

Außerdem präsentieren sich mit mehr als 20 Ständen Unternehmen und Verbände aus Berlin, darunter die Tochterunternehmen der Volkssolidarität Berlin. Es gibt zahlreiche Sportangebote für Jung und Alt, Kinderschminken, Schnupper-Massagen, orientalische Momente bei Madi – das Zelt der Sinne und Tier-Sticker von Tierpark und Zoo im Tagesspiegel-Zelt.
Zum Fest verlegt die Volkssolidarität ein Scheckheft mit 130 Gutscheinen für Film, Kultur, Essen und Freizeit bei mehr als 70 Partnern. Gutscheinbesitzer erhalten Vergünstigungen von bis zu 50 Prozent. Die Gutscheine sind bis Ende August 2016 gültig. Das Scheckheft kostet 10 Euro und ist auf dem Fest erhältlich.

Die Volkssolidarität verewigt sich am 5. September im Tierpark mit einer gestifteten Parkbank. Unter dem Motto „Meine sichere soziale Bank“ können sich Besucherinnen und Besucher von 16.00 bis 16.30 Uhr auf der Bank fotografieren lassen. Die Bilder sind später unter www.volkssolidaritaet.de/berlin einsehbar.
Karten für das Fest kosten neun Euro für Erwachsene und sechs Euro für Kinder. Die vergünstigten Eintrittskarten sind den ganzen Tag gültig. Mit ihnen kann man den gesamten Tierpark besuchen. Gut 4.500 Karten wurden bereits verkauft. Wir erwarten bis zu 12.000 Besucherinnen und Besucher.

 

Kobolden auf der Spur, die Nachbarn sind begeistert

Kobold in Steglitz

Kobold in Steglitz
Bildquelle: K. Graffmann-Weschke

In Steglitz-Zehlendorf werden seit einigen Wochen hässliche Baumstümpfe mit Baumscheiben zu lustigen Kobolden dekoriert. Und es werden immer mehr. Ein Ärgernis wird dadurch zu einem mysteriösen Kunstwerk, denn es kennt keiner die heimlichen Bastler. Wie von einigen vermutet, dass das Bezirksamt dazu etwas sagen kann, hat sich nicht bestätigt, aber man hat nichts dagegen.

Doch wer sind die heimlichen Verschönerer unserer Nachbarschaft? Wer kennt sie?

Wir würden uns gerne bei ihnen für ihr Engagement und diese wunderbare Umwandlung von Schandflecken zu Sommerfreuden bedanken. Hinweise nehmen wir gerne entgegen über die Kontaktseite.

Oder Sie schicken  uns weitere Fotos der Kobolde, vielleicht auch aus einem anderen Bezirk?
Wir freuen uns auf Ihre Rückmeldung.

 

Läuferinnen und Läufer für die 16. Teamstaffel der Berliner Wasserbetriebe am 26. Juni gesucht!

Zur Teamstaffel der der Berliner Wasserbetriebe können 2 Staffeln für das Bündnis „Berlin begegnet sich“ ins Rennen gehen! Dafür suchen wir noch Mitläufer/innen! Die Teamstaffel, die jährlich im Tiergarten stattfindet, zieht viele Besucher/innen und Firmen an, so dass das Anliegen des Bündnis „Berlin begegnet sich“ auch dort weitergetragen werden kann.

Das Bündnis präsentiert vor Ort sein Banner, verteilt Visitenkarten und kommt mit vielen Menschen ins Gespräch. Ein Laufshirt erhält jede Läuferin und Läufer vom Diakonieverein (mit Logo Diakonieverein + Logo Bündnis zum Befestigen mit Sicherheitsnadeln). Auch ein Picknickkorb wird jeder Staffel zur Verfügung gestellt.
Wir freuen uns, wenn Sie sich für unsere Teamstaffel anmelden, ob Sie nun wie ein geölter Blitz sausen, die ganze Strecke sprinten, die 5 km in aller Ruhe angehen, wie ein Wiesel rennen oder mit Ihrer Lieblingsmusik im Ohr joggen, ob Sie läuferisch ein “alter Hase” und lang im Training sind oder ob Sie gerade erst mit dem Laufen angefangen haben und die 5 km eine Herausforderung für Sie sind.
Unser Fanblock feuert an und hält bereit, was gebraucht wird: Wasserflaschen, Schokoriegel, Pflaster, Kekse, Jacken, Handtücher, gute Ratschläge und bei schlechtem Wetter auch Schirme… Lassen Sie sich das Event am 26. Juni nicht entgehen!

Laufen Sie mit oder feuern Sie uns an!
Bringen Sie auch gern Ihre Verwandten und Freunde mit, alle sind herzlich willkommen!

Wann? Freitag, 26. Juni 2016 um 18:30 Uhr

Anmeldung: Sie möchten gerne mitlaufen?
Melden Sie sich bis zum 12.6. an: presse@diakonieverein.de.
Wir brauchen nur Vorname, Nachname und Geburtsjahr.

Wo? Im Berliner Tiergarten

Mehr Infos: Über die Teamstaffel der Berliner Wasserbetriebe finden Sie hier:
www.berliner-teamstaffel.de


Startschuss für das Bündnis „Berlin begegnet sich“ am 29. April im Görlitzer Park

Von der Geburtsstunde für das Bündnis „Berlin begegnet sich“ bis zur ersten gemeinsamen Aktion im Görlitzer Park am 29. April vergingen 6 Monate. In diesen 6 Monaten ist viel passiert: es wurde ein Konzept entwickelt, über einen Namen für das Bündnis nachgedacht, ein Logo entstand, die Internetplattform nahm Gestalt an, beratende Partner wurden gesucht, ein Schirmherr wurde angefragt.

Seit der ersten Stunde ist und war es das Ziel der Initiatoren (Fachstelle für Suchtprävention Berlin, Ev. Diakonieverein und Dr. Katharina Graffmann-Weschke) in Berlin eine Kultur der Verantwortung zu stärken. Das Herzstück des Bündnisses ist die Internetplattform www.berlin-begegnet-sich.de. Projekte und Initiativen gegen soziale Kälte, für mehr Menschlichkeit und Freundlichkeit können sich auf der Plattform präsentieren. Kerstin Jüngling, Geschäftsführerin der Fachstelle für Suchtprävention Berlin: „Wir freuen uns über jeden der mitmacht.“

Für Senator Mario Czaja, Bündnis-Schirmherr, ist es eine Herzensangelegenheit das Bündnis zu unterstützen. Auch die Türkische Gemeinde ist im beratenden Gremium mit Herz und Seele dabei.

Die erste Aktion im Görlitzer Park am 29.4. stand ganz unter dem Motto „Erste Begegnungen“. Neben den Initiatoren und dem Schirmherr Senator Czaja, waren die Türkische Gemeinde mit Präsident Bekir Yilmaz, die Islamische Föderation, Politiker und viele interessierte Menschen vor Ort. Es wurden Fotos für die Internetplattform gemacht und anregende Gespräche geführt. Jeder Einzelne hatte die Möglichkeit mit einem persönlichen Statement „Ich/Wir mache/n mit, weil…“ Stellung zu beziehen. Ein paar Beispiele finden Sie hier:

DSC_0185 DSC_0131 DSC_0114 DSC_0113 DSC_0105 DSC_0105_02 DSC_0100 DSC_0085 DSC_0075 DSC_0067 DSC_0062 DSC_0061 DSC_0003_02